Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Pflegezeit Hamburg
Große Bergstrasse 223
22767 Hamburg
Telefon: 040 - 31 960 11
Telefax: 040 - 31 960 13
E-Mail: infopflegezeit-hamburg.com

Intensivpflege & Heimbeatmung in Neumünster

Seit 2015 betreut Pflegezeit Intensiv in Neumünster zwei selbstbestimmte Wohngruppe für insgesamt sieben Bewohner, die auf Intensivmedizin und Heimbeatmung angewiesen sind. Die WGs liegen in der Friedrichstraße im Herzen von Neumünster und sind verkehrstechnisch sehr gut angebunden. Der Bahnhof von Neumünster ist 4 Minuten zu Fuß entfernt, von wo aus eine Vielzahl an Bussen und Regionalbahnen abgehen. Ein breites Spektrum an Einkaufsmöglichkeiten und eine gute Versorgung durch Ärzte und Apotheken ist in unmittelbarer Nähe der WGs gewährleistet. 

Die barrierefreie Intensiv- und Beatmungs-WGs liegen im 2. und 3. Obergeschoß eines modernen Gebäudes und bestechen durch großzügige lichtdurchflutete Zimmer. Zwei der Patienten-Zimmer und die Wohn-Essküche gehen auf einen schönen großen Balkon raus. Die sieben Einzelzimmer haben alle jeweils ein eigenes barrierefreies Badezimmer angeschlossen. Einrichtungen im klassischen zeitlosen Stil sorgen dabei für ein ausgesprochen wohnliches Ambiente. Nichts erinnert hier an eine Intensivstation oder ein Pflegeheim!

Die Versorgung in einer der betreuten Wohngemeinschaft in Neumünster eignet sich insbesondere für Patienten mit Heimbeatmung, Patienten mit ALS oder sonstigem Intensivpflegebedarf. Es ist aber auch eine gute Versorgungsmöglichkeit für alle Pflegefälle, bei denen die Möglichkeiten der ambulanten Pflege zu Hause ausgeschöpft sind und die nicht in ein Pflegeheim möchten. Die WG-Bewohner werden bei der Tagesgestaltung und Pflege durch unser geschultes Personal unterstützt und medizinisch betreut. Wir setzen in unseren Beatmungs-WGs in Neumünster ausschließlich staatlich examinierte Krankenschwestern, Krankenpfleger und Pflegefachkräfte, die bestens für die Intensivpflege ausgebildet sind und kontinuierlich weitergebildet werden. Unsere Mitarbeiter sind sowohl in der invasiven Beatmung (Beatmung via Tracheostoma), als auch in der nicht invasiven Beatmung via Maske geschult. Es ist unser Ziel, diesen vom Schicksal getroffenen Menschen wieder Perspektive und Lebensqualität zu geben. Wie erfolgreich die Betreuung durch unser Team ist, zeigt sich in der hohen Rate der Patienten, die von den Beatmungsmaschinen entwöhnt werden, aber auch in der sehr guten MDK-Note von 1,2 vom November 2016.